• Saal_16_920x920
  • Saal_1_920x920
  • Saal_1b_920x920
  • Foyer_3_920x920
  • Bar_920x920

Was ist die Berliner Kabarett Anstalt?

BKA – Berliner Kabarett Anstalt

Seit 1988 residiert am Mehringdamm in Kreuzberg im fünften Stockwerk das Kleinod unter den Kleinkunsttheatern: Die Berliner Kabarett Anstalt, kurz BKA Theater oder – von den Berlinern – das BKA genannt.

Den Anfang machte das Kabarett »Die Enterbten«, hervorgegangen aus dem legendären CaDeWe – Cabaret des Westens, das 1978-1985 bundesweit mit frech-politischem Musikkabarett auftrat und sich dann 1986 neu formierte. Die Künstler wollten wieder sesshaft werden, zogen 1988 im traditionsreichen Geschäftshaus Mehringdamm 34 unterm Dach ein und bauten die über Jahrzehnte legendäre Diskothek Dachluke zum Theater aus.

Das BKA ist in den folgenden drei Jahrzehnten in Berlin zum Synonym für anspruchsvolles, schräges und politisches Entertainment geworden – Programm und Konzept des BKA seit seiner Gründung am 30. April 1988.

… mehr lesen

Seither haben Kabarett, Comedy, Improvisationstheater, Singer/Songwriter, Theater, Konzerte, Kindertheater, schräge Off-Musicals und Neue Musik gleichberechtigt nebeneinander ihren Platz; also das ganze Kaleidoskop des aktuellen Bühnengeschehens, meisterhaft, irritierend, manchmal politisch unkorrekt, nie gefällig, zweitweise trashig, immer besonders und immer am Puls der Zeit.
Neben den Stars der Szene sind Neuentdeckungen ein besonderer Schwerpunkt des Programms. Entsprechend darf das BKA stolz sein, bei so mancher Künstlergröße von heute den Grundstein zum Erfolg mitgelegt zu haben.

Ein fester Bestandteil des BKA-Programms sind die sogenannten „Neuköllnicals“ von Ades Zabel & Company rund um die Bühnenfiguren Edith Schröder, Brigitte Wuttke und Jutta Hartmann, die seit Mitte der neunziger Jahre aus einer neuen, selbstbewussten, frechen Travestie-Szene mit kabarettistischen, satirischen Ansätzen entstanden und inzwischen zum Kult aufgestiegen sind.

Seit vielen Jahren ist auch die legendäre - und sicher die musikalischste – Improvisationstheatergruppe „Theatersport Berlin“ „Theatersport Berlin“ jeden Montag sowie einmal im Monat sonntags im BKA zu Gast.
Und schon seit 1989 bereichert die wöchentliche Konzertreihe "Unerhörte Musik" zeitgenössischer Kammermusik das BKA-Portfolio. Abgerundet wird das Spektrum durch Kinder- und Jugendtheaterveranstaltungen.
Im Herbst 2016 hatte die erste Eigenproduktion des BKA Theaters, das Off-Musical "Wildes Berlin" Premiere.

Seit 2012 arbeitet das BKA-Team unter der Leitung von Uwe Berger und Rainer Rubbert engagiert für eine der traditionsreichsten Kleinkunstbühnen Berlins und hält sich wacker – ohne staatliche Subventionen. Gespielt wird nahezu an 365 Tagen im Jahr.

2018 feiert die Berliner Kabarett Anstalt ihr 30-jähriges Bestehen mit Jubiläums-Festspielen von Januar bis November: die aktuellen BKA-Stars, Newcomer und Special Guests werden sich ein Stelldichein geben und zeigen, was das BKA ausmacht... - oben seit 1988.

Den Ausbau der "kleinen Bühne" im Foyer als Podium für die Newcomer sowie ein Zuschuss zum Jubiläumsfestival 2018 ermöglicht eine Zuwendung der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.